Der gotische Turm: Spitze des Himmels

Der Bau der Kathedrale begann mit dem Kapitelsaal, ein Nebengebäude, das zum Kreuzgang zeigt, und wurde mit dem Turm “romantisches Gedicht in Stein” 1587 während des Anfangs der Renaissance abgeschlossen. Das Werk stammt von Rodrigo Gil de Hontañón und basiert auf den Plänen von Juan de Badajoz. Zu dieser Zeit war Cristóbal Rojas y Sandoval Bischof von Oviedo.

Er besteht aus fünf Körpern, die sich entlang einer geraden Bauflucht (das heißt, dass die Wand der Fassade wieder in die obere Etage oder oberen Etagen des Gebäudes eingeführt wird) der fünf Teile erstrecken.

Beim Betrachten dieses Turms, der der Kathedrale von Oviedo eine einzigartige Persönlichkeit verleiht, hat man den Eindruck, dass es sich um eine Art Finder handelt, der uns ermuntert, in den Himmel zu schauen. Von diesem hohen Ausguck kann ein Wächter sofort erkennen ob sich jemand nähert.

Nach christlichem Gebrauch steht er für einen “Wachturm”, von dem man überwachen kann und für eine “Treppe”, auf der man empor steigen kann. Weiterhin wird die Jungfrau Maria im Rahmen der lauretanischen Litaneien des Rosenkranzes als “Turm” bezeichnet. Die enge Verbindung zwischen der Jungfrau und der Kirche wird dadurch deutlich, dass die Jungfrau das „Bild und die Figur der Kirche“ in mitten der Menschheit darstellt, die auf die endzeitliche Wiederkunft von Jesus warten, um sein Reich zu schaffen.

Außerdem erinnert der Turm an den biblischen Traum von Jakob, in dem der heilige Patriarch sah “wie eine Treppe den Himmel mit der Erde verband und über diese kamen die Engel Gottes rauf und runter”. Dies bedeutet, dass „Gott in Verbindung mit den Menschen tritt und er vor ihrer Zusammenkunft nicht zurückweicht“. Der Turm der Kathedrale von Oviedo bildet, indem er uns dazu verleitet, zum Himmel zu schauen, den “Ort”, an dem Gott uns erhört und vergibt.

Das gotische Symbol könnte “Jesus, Meister, der uns lehrt” sein. Bei der Gotik zu Zeiten der Theologischen Summe handelt es sich um eine sehr intellektuelle Kunstrichtung. Die Ikonographie der Kathedrale bildet eine wahrhafte Lehre. Die Skulptur zeigt die Alte Allianz (die Propheten und Könige des Alten Testaments) und die Neue Allianz (Jesus, die Jünger sowie die Heiligen mit einem besonderen Platz für die Jungfrau).

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.

ACEPTAR